Lehmann in Dörentrup stark gefragt

(Kommentare: 0)

Dörentrup. Mehr als 50 Bürgerinnen und Bürger der Einladung des SPD-Ortsvereins in das Bürgerhaus in Dörentrup gefolgt um den neuen Landrat kennen zu lernen. „Wir möchten Ihnen die Gelegenheit geben, den Menschen und den Politiker Axel Lehmann persönlich zu erleben und auch das direkte Gespräch mit ihm zu führen. Das ist heute der Beginn einer neuen Veranstaltungsreihe der SPD in Dörentrup“, mit diesen Worten begrüßte Barbara Gerber, Vorsitzende der Sozialdemokraten die Gäste. Der hiesige Landtagsabgeordnete, Jürgen Berghahn, übernahm die Aufgabe, den neuen Landrat professionell zu interviewen.

Da sich beide Politiker seit Jahren gut kennen, wurde dieses Interview für alle eine richtig unterhaltsame Angelegenheit. So dass am Ende dieser informativen Form der inhaltlichen Darstellung niemand merkte, dass schon eine Stunde vergangen war. Dabei erfuhren die Zuschauer viel von dem Familien- und Freizeitmensch Axel Lehmann aber auch von dem Politiker, dem Wahlkämpfer und auch dem neuen Landrat und seine Aufgaben. Spannend waren die Fragen und Antworten nach der heißen Phase des Wahlkampfes und den letzten Tagen vor der Amtsübernahme.

Dabei erwies sich Lehmann sehr generös und staatsmännisch, wenn er zu seinem Amtsvorgänger gefragt wurde. Alle Anwesenden waren gespannt zu erfahren, was seine erste Amtshandlung gewesen sei, als er Ende Oktober in das Kreishaus eingezogen war. „Ich habe den Begriff Konzern Kreis Lippe aus allen Briefbögen, aus dem Internetauftritt und anderen Öffentlichkeitsmedien entfernen lassen, da ich der Auffassung bin dass der Kreis in erster Linie den Menschen dienen muss und sich nicht als Konzern aufführen kann“, antwortete der Landrat ziemlich spontan.

Einige Besucher sprachen auch die Themen Polizeipräsenz und Flüchtlingsunterbringung in Dörentrup an. Dabei ging es zum Teil sehr turbulent zu, was den Landrat aber nicht aus der Rolle brachte. Berghahn und Lehmann versuchten, aktuelle Informationen und Hintergründe zu liefern. Auch andere Besucher sprachen sich eindeutig für eine weitere Willkommenskultur gegenüber den Flüchtlingen in Dörentrup aus.

Nach dem Abend zogen die SPD-Vertreter Bilanz und waren sich über den Erfolg dieser Auftaktveranstaltung sicher. „Wir werden das wiederholen und Herr Berghahn hat mir bereits seine Zusage gegeben, dass er auch in Zukunft bei der Durchführung helfend zur Hand gehen wird. Dabei wird er auch in diesem Jahr noch sich selbst auf den „heißen“ Stuhl setzen und Rede und Antwort stehen“, berichtet Barbara Gerber abschließend.

Zurück

Einen Kommentar schreiben