„Das Beste von hier“

(Kommentare: 0)

SPD-Kreistagsfraktion will Verbraucherschutz stärker in den Fokus rücken

Kreis Lippe. Die SPD-Kreistagsfraktion Lippe, will sich intensiv mit dem Thema Verbraucherschutz befassen. Für Rolf Schnülle, Sprecher des SPD-Arbeitskreises Umwelt ist klar: „Anbieter sind den Verbrauchern strukturell immer überlegen. Verbraucher sind infolge geringerer Fachkenntnis, Information oder Erfahrung immer der Gefahr der Benachteiligung ausgesetzt. Hier können und müssen wir präventiv tätig werden“.

 

Vordringlich wollen sich die Sozialdemokraten mit dem Verbraucherschutz in Bezug auf die Produkte des täglichen Bedarfs befassen. Dabei sieht die SPD vor allem eine Chance für die Regionalen Produkte. „Die Idee die dahinter steckt ist einfach. Ich schütze mich als Verbraucher, indem ich mehr Produkte aus der eigenen  Region konsumiere. Der Lebensmittelmarkt ist heutzutage stark durch die Globalisierung geprägt. Ich kann die meisten Lebensmittel ganzjährig und aus allen Teilen der Erde erwerben.  Im Gegensatz dazu steht ein Trend nach "Regionalen Lebensmitteln". Sie stehen für eine hohe Nachvollziehbarkeit und eröffnen Verbrauchern die Möglichkeit, Landwirte und Verarbeiter vor Ort in den Blick zu nehmen, das schafft Vertrauen“, erklärt SPD-Kreistagsmitglied Marianne Rautenberg.

 

Für sie und die SPD-Kreistagsfraktion sind Regionale Produkte authentisch, weil sie - wie etwa bei Obst und Gemüse – in der Saison reif geerntet werden, kurze Transportwege zum Handel und damit zu den Verbrauchern benötigen. „Das ist nicht nur für den Händler und den Verbraucher gut, sondern gleichzeitig eine Möglichkeit klimaschonend einzukaufen“, so Rautenberg.

 

Neben dem Verbraucherschutz sieht Rolf Schnülle weitere Vorteile in dem Konsum heimischer Produkte. Er betont: „Damit stärken wir auch die Region. Arbeits- und Ausbildungsplätze werden erhalten und können bei einer größeren Nachfrage der Produkte wahrscheinlich sogar ausgebaut werden. Es geht auch um soziale Aspekte. Man denke dabei nur an die Stiftung Eben-Ezer mit ihrem Stiftungsbetrieb Meierhof  oder an die Säfte der Lebenshilfe Detmold e.V..“

 

In Lippe gibt es nach Meinung der Sozialdemokraten viele Regionale Anbieter, die nach hohen Qualitätsstandards arbeiten. „Ein Beispiel dafür ist „Lippequalität e.V.“.  Die Gemeinschaft lippischer Betriebe, die regionale Produkte mit besonderen Qualitätsmerkmalen herstellen und verarbeiten, deckt eine breite Produktvielfalt ab. Natürlich gibt es neben den Produzenten unter „Lippequalität“  noch weitere Erzeuger in unserem Kreis, die hochwertige Produkte anbieten. Für uns ist es wichtig bei dem Thema Verbraucherschutz in Verbindung mit regionalen Produkten, intensive Kontakte und Gespräche mit möglichst vielen Anbietern zu führen. Für einen starken Verbraucherschutz ist es erforderlich so viele  Anbieter wie möglich mitzunehmen um eine nachhaltige Balance zwischen Ökologie, Ökonomie und Sozialem, zwischen Globalisierung und Regionalisierung zu finden“, sagen die SPD-Politiker abschließend.

Zurück