Gemeinsam die Zukunft gestalten

(Kommentare: 0)

Seit an Seit für Lippe
Axel Lehmann will Landrat werden

Kreis Lippe. „Wenn wir schreiten Seit an Seit“, mit diesen ersten Worten eines alten Volksliedes begann Dr. Axel Lehmann seine Rede auf der Kreisdelegiertenkonferenz der SPD. Er wollte damit zum Ausdruck bringen, dass er als zukünftiger Landrat Lippe gemeinsam mit den Städten und Gemeinden und gemeinsam mit den Menschen nach vorne bringen will. „Lippe braucht keinen Stillstand, Lippe braucht mehr als Konferenzen und Projekte, Lippe braucht Taten“, rief Lehmann den Delegierten der SPD zu, die ihn mit dem überzeugenden Ergebnis von über 98 Prozent zum Landratskandidaten gewählt haben. Familien, Bildung, Ausbildung und ein besserer öffentlicher Nahverkehr will er in den Mittelpunkt seiner Arbeit stellen.

Zuvor hatte Lehmann, der auch Vorsitzender seiner Partei und Chef der Kreistagsfraktion ist, ein ungeschminktes Bild von der aktuellen Situation Lippes gezeichnet. „Ein Jobcenter, das auch im Deutschlandvergleich zu wenig Menschen wieder in Arbeit bringt, ein Kreishaushalt der mit seiner aufgebrauchten Ausgleichsrücklage zum finanzpolitischen Offenbarungseid wird, zu wenig Ausbildungsplätze in Lippe und ein ideenloser öffentlicher Personennahverkehr. Wir brauchen mehr Anstrengungen, mehr Ideen und eine offene Zusammenarbeit aller Akteure in Lippe. Gemeinsam können wir aus Lippe mehr machen“, das waren die Kernaussagen Lehmanns in seiner etwa halbstündigen Rede.

Die Delegierten lobten in der Aussprache auch sein Engagement für die Gesundheits- und Senioreneinrichtungen des Kreises und für die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum. Es sei wichtig zu wissen, dass der neue Landrat gute Arbeit auch belohnen wolle und eine Flucht aus Tarifverträgen mit ihm nicht zu machen sei. Auch bei den Themen, die aktuell auf der Tagesordnung stehen, wie die geplante Stromtrasse und die Verkehrsinfrastruktur, blieb Lehmann keine Antwort schuldig.

Zurück

Einen Kommentar schreiben