Haltung gegen Hetze

(Kommentare: 0)

SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzender Welslau unterstützt Kampagne

Kreis Lippe. Hass und Hetze kann es nur geben, wenn die Mehrheit nichts dagegen tut. Deshalb startete die SPD bundesweit eine Kampagne mit dem Titel „Haltung gegen Hetze“. Fraktionsvorsitzender der SPD im lippischen Kreistag Henning Welslau, fordert mehr Zusammenhalt und Respekt innerhalb der Gesellschaft. „Wir machen uns für eine liberale und soziale Gesellschaft stark. Solidarität und Vernunft müssen in Zeiten kollektiver Hysterie gefördert werden. Herz statt Hass muss unser Antrieb sein“, so Welslau.

 

Hetze im Internet nimmt stetig zu. Dabei sind hasserfüllte Kampagnen im Netz oft ein Katalysator realer Gewalt. Die Medien sind voll von Berichten über beleidigende Mails, Bedrohungen über Facebook, rechtsextreme Kommentare auf den Webseiten von Zeitungen. Wegen Hassmails gegen seine Lebensgefährtin und Tochter ist der Vorsitzende der SPD im münsterländischen Bocholt, jüngst von seinem Amt zurückgetreten. Sogenannte „Hasskriminalität“ stellt eine neue Herausforderung an die moderne Gesellschaft und die Behörden dar. Polizeibeamte investieren immer mehr Zeit und Personal, in die Ermittlungen von Straftaten die online passieren. „Im Juni diesen Jahres ist die Polizei mit Razzien in 14 Bundesländern gegen mutmaßliche Verfasser von Hassbotschaften im Internet vorgegangen. Dies ist ein deutliches Beispiel für die Ausmaße von Hasskriminalität“, sagt Welslau.

 

Er und seine Parteikollegen wollen sich mutig im Umgang mit dieser Entwicklung zeigen. „Ein demokratisches und tolerantes Miteinander ist auch im Internet unverzichtbar. Wir, damit meine ich die Politik und die Bürgerinnen und Bürger, müssen uns in diesen Zeiten kämpferisch zeigen. Ich vertraue fest darauf, dass unsere demokratischen Werte stärker sind als Unfriede und Gewalt", so der Sozialdemokrat aus Bad Salzuflen.

Zurück