SPD begrüßt das neue Jahr

(Kommentare: 0)

Bild (v.l.) Petra Rode-Bosse (MdB), Andreas Kuhlmann (Stadtverbandsvorsitzemder SPD-Detmold), Christina Kampmann (NRW-Familienministerin), Ellen Stock (Kreisvorsitzende SPD), Dennis Maelzer (MdL), Henning Welslau (Fraktionsvorsitzender/Kreistagsfrakion)

Neujahrsempfang der Genossen: Familienministerin Christina Kampmann hält Ansprache

Detmold. Rund 150 Gäste begrüßte Ellen Stock, Vorsitzende der lippischen SPD zum Neujahrsempfang auf dem Campus der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, in Detmold. Neben zahlreichen Genossinnen und Genossen kamen auch Funktionsträgerinnen und -träger der Gewerkschaften und Wirtschaft, der Sozialverbände und aus dem Ehrenamt. Gastrednerin des Empfangs war NRW-Familienministerin Christina Kampmann.

Sie sprach über ihre Wünsche für das neue Jahr. „Öffentliche Debatten sind seit einiger Zeit überwiegend von negativen Schlagzeilen geprägt gewesen. Dies muss sich unbedingt wieder ändern. Wir brauchen mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Wir müssen den Menschen helfen, wieder einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft zu bekommen“, so Kampmann.

In ihrer Rede dankte sie auch den vielen Ehrenamtlichen, die gerade in der heutigen Zeit einen unverzichtbaren Beitrag für die Gesellschaft leisten. Ehrenamtliche verdienen laut der Ministerin die höchste Anerkennung. Sie sorgen mit ihrer freiwilligen Arbeit für mehr Lebensqualität und für den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Sie sei froh und dankbar, dass so viele Menschen im Land mit ihrem persönlichen Engagement für den Zusammenhalt in der Gesellschaft einstehen. "Mut und Gestaltungswillen haben die Macht, das aufzuhalten, was alle Spalter kaputt zu machen versuchen", fasste Kampmann zusammen.

Die Impulse für öffentliche Debatten dürften nicht von Scharfmachern und Spaltern ausgehen, setzte die Ministerin fort. "Wir müssen 2017 transportieren, dass wir die Partei sind, die sich für gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzt."

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben