SPD besorgt um Mitarbeiter und Arbeitsplätze bei Glunz

(Kommentare: 0)

Die lippische SPD ist von der Entwicklung bei dem Spanplattenhersteller Glunz in Horn-Bad Meinberg besorgt. “Es muss jetzt vor allem darum gehen die bestmöglichen Entscheidungen für alle Beteiligten zu treffen. Die Sicherung der Arbeitsplätze der Mitarbeiter muss dabei eine zentrale Rolle spielen“, betont Dirk Becker, Kreisvorsitzender der SPD.

Wie bekannt wurde, soll es laut Vorstand der Glunz AG Gespräche über „Restrukturierungsangaben“ am Standort Horn-Bad Meinberg geben. Solche Maßnahmen würden die Mitarbeiter des Unternehmens schwer treffen. Die SPD sorgt sich um rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Glunz AG, die wohlmöglich ihren Arbeitsplatz verlieren könnten. „Wir sind sehr besorgt, dass so viele Arbeitsplätze in Horn-Bad Meinberg wegfallen könnten“, sagte Becker.

Der angespannte Markt für Spanplatten soll ausschlaggebend für die missliche Situation des Holzwerkstoffherstellers sein. Die SPD bekundet ihr großes Bedauern darüber, dass Glunz es nicht geschafft hat, den Standort Horn-Bad Meinberg  langfristig zu festigen. Nach Informationen der SPP sei in den letzten Jahren keine Investition in das Unternehmen getätigt worden, die die Wettbewerbsfähigkeit erhöht hätte.  Das Unternehmen sei ein wichtiger Arbeitgeber in der Region, ein Verlust in dieser Größenordnung wäre folgenschwer für Lippe.

Dirk Becker sagte abschließend: „Wir würden gerne einen Beitrag dazu leisten, dass in den folgenden Wochen Entscheidungen getroffen werden, die möglichst allen Beteiligten zugutekommen. Vielleicht können bei gemeinsamen Gesprächen mit Betroffenen an einem „runden Tisch“ neue Wege gefunden werden. Wir werden alles daran setzten, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu unterstützen“

Zurück

Einen Kommentar schreiben