SPD setzt auf Bürgerdialog

(Kommentare: 0)

Das Gute bewahren, das Neue gestalten

Kreis Lippe.  Mit einer Kreisdelegiertenkonferenz hat jetzt die lippische SPD ihre Vorbereitungen auf die  Kreistagswahl im Mai abgeschlossen. Wie erwartet wurde der stellvertretende  Landrat, Dr. Axel Lehmann auf Platz eins der Reserveliste gewählt. „Wir haben mit Axel  Lehmann den anerkannten Experten für die Sozial- und Gesundheitspolitik im Kreis Lippe zum Spitzenkandidaten gewählt, der für uns im Wahlkampf die Schwerpunkte unser Arbeit in idealer Weise verkörpert“, erklärte der Kreisvorsitzende der SPD, Dirk Becker gegenüber unserer Zeitung.

Zuvor hatte Axel  Lehmann den Weg gelobt, der zum Wahlprogramm der SPD geführt hatte. Über 400 Bürgerinnen und Bürger hatten in vier zentralen und mehreren dezentralen Veranstaltungen die Ziele der lippischen SPD für die nächsten sechs Jahre Kreistagsarbeit mit gestaltet. „Die Menschen in Lippe wollen ein Gesundheitspolitik in der Trägerschaft des Kreises, sie wollen einen besseren ÖPNV und ein gesicherte Ärzteversorgung auf dem Land. Im Mittelpunkt der Bürgerwünsche steht aber auch die sichere Betreuung und Bildung der Kinder und Jugendlichen“, rief Lehmann unter starkem Beifall den Delegierten der Konferenz zu.

Im Verlauf der Konferenz wurden die Kandidatinnen und Kandidaten in den 30 Kreistagwahlbezirken gewählt. Darunter sind viel bekannte Gesichter, aber auch zehn neue Kandidaten. Die meisten der neuen Gesichter sind Frauen. Auch darüber ist die SPD sehr erfreut. Auf der Reserveliste folgen Axel Lehmann Gabriele Bröker aus Bad Salzuflen, Kurt Kalkreuter aus Lage, Heike Busse aus Lemgo und Manfred Vogt aus Horn-Bad Meinberg auf den ersten fünf Plätzen.

Die SPD setzt auch weiterhin auf einen direkten Dialog mit den Menschen. „Wir sind uns sicher, dass wir in zentralen Fragen der lippischen Politik die volle Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger haben. Wir werden in vielen Wahlveranstaltungen die konkreten Vorstellungen erläutern und weiterhin im Gespräch bleiben“ erläutert Becker die Strategie der Sozialdemokraten im Wahlkampf.

Zu Beginn der Konferenz hatten Vertreter des Betriebsrats des Unternehmens Bösmann über einen harten Arbeitskampf berichtet, der weitestgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet. Die Delegierten der SPD unterstützten die Beschäftigten durch eine klare Resolution.

Zurück

Einen Kommentar schreiben